26. November 2016

Danish Chair... Wait!

Today the glue was cured and I test fitted the seat.

Heute war der Leim trocken und ich habe mal den Sitz angehalten.
Die Proportionen stimmen nicht. 
 Out of proportion. 


Just the moment, I tried a board laying around, Mareike joined. Oh, you're making a side table. 

The official end of the Danish Chair Building Extravaganze. Table making now

Genau in dem Augenblick, als ich ein Brett anhielt, das rumlag, kam Mareike in die Werkstatt. Oh, Machst Du einen Beistelltisch? Das offizielle Ende der Dänischen Stuhlbau Extravaganz.


Die nächsten Entscheidungen gingen schnell. Zwei Holzarten in einem Projekt mag ich fast nie, also wird das Gestell lackiert. Dafür müssen die Ecken gefast werden.

Fast  next decisions: Usually I don't like two kinds of wood in one pice of furniture. So the base will become painted white. For that I need to soften the edges.


Das wäre natürlich vor dem Verleimen leichter gewesen. Einsatz für den Clifton 3110, ein sehr  großzügiges Geschenk von einem Freund vor einigen Jahren.

That would have been easier before glue up. Time for the Clifton 3110 a very generous present from a friend some years ago.


Don't ask me why blogger turnes the pictrues around....

Fragt mich nicht, warum Blogger die Bilder herum dreht. Meine Kamera liefert keine entsprechenden Daten....
Painting

Anstreichen

Ideas to reach the bottom of the legs better.
Idee, um die Beine besser streichen zu können.

Finishing the seat nontheless.
Trotzdem mache ich den Sitz noch fertig.


Still out of proportion

Das stimmt einfach nicht.

Besser - Better.




Think I'll mak another base for the seat. Until then I live with the punk rock chair 2.0

Ich mache noch andere  Beine für den Sitz. Bis dahin ist er mein Punk Rock Stuhl 2.0


Holzwerken - Werkstatteinrichtung

This is a kind of review of a german book. So no english text this entry. Please use google tranlator in case.

Wer eine amerikanische Holzwerkerzeitschrift abonniert kennt das, nach einer Weile werden Artikel im Rahmen eines thematischen Buches noch einmal gesammelt veröffentlicht. Diesen Weg geht seit einiger Zeit auch die deutsche Holzwerken. Jetzt sind (endlich) die Werkstatttmöbel dran. Die Sammlung "Werkstatteinrichtung" habe ich geschenkt bekommen. Der Verkaufspreis ist knapp 20 €.

Enthalten sind sind 15 Artikel aus den vergangenen 10 Jahren von 10 Autoren auf 110 Seiten.
Die Sammlung ist als stabileres Heft bzw. Paperback hergestellt. 



Positiv fällt auf, dass den Artikeln mehr Platz eingeräumt wird. Exemplarisch mal die jeweils erste Seite von Timos Aufsatz zum Bau einer Werkbank links in Werkstatteinrichtung, rechts in der Holzwerken Nr. 51.



Ein roter Faden zieht sich natürlich nicht durchs Heft. Das Heft ist kein Konzept zur Einrichtung einer Werkstatt, sondern einfach 15 gute Artikel zum Thema. Die sind viel besser lesbar als in der Zeitschrift. Jetzt sind die Pläne in einem gut lesbaren Format wiedergegeben.




Dementsprechend lohnt sich dieses Heft vor allem für diejenigen, die sich wirklich für die Projekte interessieren, sich aber bisher gescheut haben, die alten Hefte zu kaufen. Besonders dass die Hobelbankaufarbeitung von Guido Henn wieder auf Papier verfügbar ist, dürfte viele freuen. Wer schon alle Hefte zu den Projekten hat, die ihn interessieren, sollte sich das gut überlegen.


Dabei mag auch eine Rolle spielen, dass man mit dem Heft Zugang zu Online-Bonusmaterial bekommt.Im Heft steht, dass das Bonusmaterial das Heft ergänzen soll. Die drei Angebote zum Auswählen standen allerdings in keinem Zusammenhang mit dem Heft. Da man sich registrieren muss, hat man den Eindruck, dass es um Datengewinnung geht.Schade, die Pläne als Sketchup-Datei zum Runterladen wären wirklich Bonus gewesen.